ÜBER UNS POSITIONEN MITWIRKUNG PROJEKTE BEDROHTER WALD SHOP

Motivierte Klimakönner als Botschafter für Ökobetrieb Wald

Die Klimakönner sind auch in Niedersachsen gestartet

Das bundesweite Projekt „Die Klimakönner - Bildungswerkstatt Wald und Klima“ startete Mitte Mai in Deinste im Landkreis Stade und motiviert zu klimafreundlichem Handeln

Überwiegend waren es beim Projektstart in Deinste Erzieherinnen der regionalen Kindergärten, die zu Klimakönnerinnen ausgebildet wurden. An anderer Stelle können es aber auch Grundschullehrkräfte oder andere waldpädagogisch aktive Interessierte sein, wie es die Anmeldelisten für den Rest des Jahres schon zeigen. Insgesamt werden es 18 Fortbildungen sein, die bis März 2018 niedersachsenweit stattfinden. Mit fachlichem und didaktischem Wissen angereichert, sollen die Multiplikatoren nach der zweitägigen Fortbildung ausgerüstet sein, um ihr Klientel zu klimafreundlicherem Handeln und einer Einsparung von CO2 im täglichen Leben und in der Familie zu motivieren. Eine langfristige CO2-Einsparung in einer breiten Bevölkerungsschicht könnte am Ende der Schlüssel des Erfolges sein!


Klimakönner werden!
Das SDW-Projekt "Die Klimakönner" reduziert die komplexen Beziehungen zwischen Klima und Wald insbesondere für Kindergarten- und Grundschulkinder. Gefördert wird das Bildungsprojekt durch den Deutschen Waldklimafonds und wird in allen Bundesländern durchgeführt. Die niedersächsische Projektleiterin und Försterin, Birte Schmetjen sagt: „wir brauchen den Wald und der Wald braucht uns - und ich freue mich sehr, dass es in Zukunft viele motivierte Klimakönner geben wird, die diese Botschaften in die Gesellschaft tragen werden!“. Sie war sichtlich erfreut über die waldbegeisterten gut 20 Teilnehmerinnen aus der Region. „Der Wald ist ein toller Bildungsort, wenn es um das Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel geht – diese Gegebenheit kann gar nicht genug genutzt werden“, so Schmetjen über ihre Tätigkeit.  


Regionale Vernetzung
Ein wichtiges Ziel der Seminare ist zudem die Vernetzung. Am Ende der Veranstaltung haben die TeilnehmerInnen einen guten Überblick über die Angebote und die Akteure im Bereich Wald und Klima erhalten, so dass Sie auch über das Seminar hinaus Ansprechpartner zur waldpädagogischen Arbeit vor Ort haben. Hierzu hatte Birte Schmetjen die regionalen Akteure zu einem gemeinsamen „Akteurs-Café“ auf das Gut der Deinster Mühle, dem Tagungsort, eingeladen. Mit dabei waren Vertreterinnen und Vertreter des Waldpädagogikzentrums Elbe-Weser, der Initiative Lernort Natur der Jägerschaft Stade und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ über die IHK Stade. Selbstverständlich sollte das Gesamtkonzept stimmen. So wurden die Teilnehmer mit vegetarischen Köstlichkeiten und regionalen oder fairtrade Produkten verwöhnt. Die regionale Vernetzung zeigte schon einige Wochen nach der Veranstaltung, wie sich Teilnehmer und Akteure vernetzten. Zwei Teilnehmerinnen beschlossen schon, dass Sie nun auch das „Waldpädagogik-Zertifikat“ in Niedersachsen machen wollen, um noch näher in die Materie einzusteigen. Aber nicht nur die Veranstaltung selber hat Akteure vernetzt – auch die vielen Vorgespräche und Werbeinitiativen zeigen schon Früchte: so wird es beispielsweise in 2017 eine Bildungswerkstatt allein für das gesamte Kollegium einer Schule geben, welches dann im Frühjahr eine erste „Klimakönner-Projektwoche“ an der Grundschule durchführen und so gleich rund 300 Schülerinnen und Schüler „in den Wald holen“ wird.

Fotos: Lisa Rothfuss